Urban Art

Urban Art, die Kunst auf der Straße hat seit Menschengedenken große Wirkungskraft. Ob als kunstvolles Schild am Tor des Schmiedes oder als verziertes Tipi der Navajo Indianer. Der Wunsch die direkte Umwelt „schön“ zu gestalten findet sich bei allen Völkern der Erde. Das Universelle daran ist der Drang zu Kreativität.

Seit den ersten Writern (ihre Namen an Hauswände schreibenden Jugendlichen) in Philadelphia und New York in den 60er Jahren , beispielhaft genannt seien hier „Cornbread“ und „TAKI 183“, ist die Street Art-Bewegung in vollem Gange.

Star-Kultur

Erst ging es den Akteuren nur um die Wahrnehmung der eigenen Person in einer Gesellschaft mit einer ausgeprägten Star-Kultur. Dann wurden die Tags mit Schwüngen und Verzierungen versehen und schon sehr schnell wurden komplexe Schriftzüge auf den S-Bahn Zügen New Yorks gesichtet.

 

Die Kultur des Writings schaffte es u.a. durch Künstler wie Keith Haring und Jean-Michel Basquiat in die Galerien und auf den internationalen Kunstmarkt – dort wurden die Street Artists zu interessanten Exoten in der Kunstwelt. Parallel explodierte die amerikanische Graffiti Kultur durch Bücher und Filme, von dort exportiert in alle Teile der Welt. Besonders in Europa fanden sich sehr viele Nachahmer.

Die Evolution der Kunstform setzte sich fort und es entwickelte sich eine Post-Graffiti Szene, die sich aus Kreativen aus allen Bereichen zusammensetzt, manche noch mit Writing-Background, die meisten von ihnen ohne.

 

 

Der Einfluss von Grafikdesign und Kunst in das heutige Street Art-Geschehens ist immens. Die Graffiti / Urban art Kultur entwickelt sich aus dem Kern des Buchstabensprühens in diverse Richtungen, da es so viele Partizipierende gibt. Wiederum werden auch die anderen Bereiche der Grafik und der bildenden Kunst stark von der Graffiti-Kultur beeinflusst. So scheint es, als wenn sich das große Gesamtbild gerade erst entfalten würde.

Der Esprit und die Freiheit der im öffentlichen Raum gestalteten Wände und Züge wird noch lange eine Inspiration für viele Menschen sein.