Aktmalerei

galerie-stiz präsentiert figurative Aktmalerei

Die galerie-stiz beschäftigt sich von Anfang an mit der Stilrichtung Aktmalerei. Wir finden, dass die Aktmalerei eine größere Bedeutung für die Kunst hat und so werden wir immer mal wieder neue Künstler und deren Werke vorstellen.

Da der nackte menschliche Körper im Zentrum dieser Studien steht, erfuhr der Begriff Akt im Lauf der Zeit eine Sinnerweiterung. Unsere Künstler*innen arbeiten auf einem sehr hohen Niveau und ermöglichen uns, dass wir Ihnen einzigartige Kunst zeigen können.

„Seit der Renaissance war die Aktmalerei eine in Künstlerateliers und Akademien übliche, meist zeichnerische Werkvorbereitung. Da der nackte menschliche Körper im Zentrum dieser Studien steht, erfuhr der Begriff Akt im Lauf der Zeit eine Sinnerweiterung. Heute bezeichnet man damit jede Darstellung des nackten menschlichen Körpers.“ (Wikipedia)

„Um die Körperlichkeit des Menschen in der Darstellung hervorzuheben, wurden die Modelle dabei nackt gemalt. Zur Ermöglichung der genauen Wiedergabe (beispielsweise der Körperproportionen und des Muskelspiels) musste das Modell während des gesamten Malvorgangs unbeweglich in ein und derselben Position verharren, wobei häufig Stützstangen und Hängekonstruktionen zur besseren Fixierung der jeweiligen Körperhaltung dienten.“
(Wikipedia)

Die zweidimensionale Darstellungsform wird in die Aktmalerei und die Aktfotografie unterteilt.
In der bildenden Kunst ist der Akt eine künstlerische Darstellung eines nackten Menschen. Während der Antike waren die Aktdarstellungen sehr populär. In der Kunst wurden Akte vor allem auf Vasen und Mosaiken dargestellt.

 

Monika Voss, verführerische Erwartung
Monika Voss, verführerische Erwartung

 

Renaissance

Von den Malern und dem Publikum beliebt war die Aktdarstellung in der Renaissance. Mythologische und religiöse Themen wurden gerne mit Aktdarstellungen verwirklicht.
Die Künstler studierten die menschliche Anatomie mit der Entdeckung der Perspektive. Aktmodelle erleichterten es, den Aufbau des menschlichen Körper wiederzugeben.

 

Monika Voss, Frauenakt
Monika Voss, Frauenakt

 

Leonardo da Vinci

Die von Leonardo da Vinci angefertigten Skizzen, die Proportionslehre anatomischer Zeichnungen und auch der Aufbau der Muskulatur des Skelettes wurden für nachfolgende Künstlergenerationen entscheidend. Ein Höhepunkt der nordeuropäischen Aktdarstellung war schon immer Albrecht Dürers berühmte Zeichnung Adam und Eva, die die beiden in dem Augenblick zeigt, da sie den verbotenen Apfel pflückt. Lucas Cranach der Ältere malte das Paar gleich mehrmals.

 

 

Sibylle Bross, zurück gelehnt
Sibylle Bross, zurück gelehnt

 

Dem Aktmalen gehört ihre besondere Leidenschaft. Die Frau als Venus oder Badende zieht sich als Motiv durch die ganze Kunstgeschichte, aber meist von Männern gestaltet. Für Sibylle Bross ist Aktmalen eine Möglichkeit, Menschen zu erschließen. Natürlich kennt sie den Menschen mittlerweile so gut, dass sie auch aus dem Kopf Akte malen könnte. Aber sie hat lieber Modelle vor sich. Das Körpergefühl will sie, die Atmosphäre. Sie will das Licht studieren, wie es sich auf dem Körper spiegelt. Im Frauenakt geht es ihr meist um die Würde der Frau in ihrer Weiblichkeit. Sie sagt: „Meine Akte sind eine Hommage an die Sinnlichkeit, wobei ich hartnäckig gegen bestehende Schönheitsideale ankämpfe. Es ist die Lust am Körper nicht im Sinne von Darbietung, sondern die Freude am eigenen Körper. Dabei ist mein eigenes Körpergefühl wichtig und das Körpergefühl der Frau die ich male.“ Sie stellt häufig fest, dass „sowohl Modell wie auch Maler einen Prozess durchmachen“. Ihre Modelle sind keine Models… Sie sucht Modelle, die gut „in sich ruhen“ und eine starke körperliche Präsenz haben. Die Atmosphäre inspiriert sie. Sie will “keinen Strich ohne das Modell machen“. „Ich bin freier, wenn ich etwas vor mir habe. Ich bin ein Mensch und der braucht auch noch andere Menschen. Das Malen mit Modell ist für mich eine schöne Möglichkeit, mit anderen zu arbeiten.“ Sie ist auch überzeugt, das Modell sei im Grunde im Vorteil gegenüber dem Zeichner. Dieses ruhe in sich, während der Maler immer Risiko laufe, sich bloßzustellen. Der Künstler sei eigentlich der Verletzlichere, weil sein Produkt nachher betrachtet, beurteilt, gelobt oder kritisiert wird…

Horst Lässing

 

Sibylle Bross, Dalmatinerhocker
Sibylle Bross, Dalmatinerhocker

 

Sibylle Bross, Liegende auf weiß
Sibylle Bross, Liegende auf weiß

 

Figurative Aktmalerei kann die galerie-stiz Ihnen in der Galerie und auch online anbieten.

 

Anja Struck
Anja Struck
Anja Struck

 

Monika Voss, verflossen
Monika Voss, verflossen

 

 

 

 

                                                                                                siehe auch Startseite